Bei Alsterkids soll nicht nur ein gesundes, kindgerechtes Gericht abgeliefert werden, sondern eine echte Verbindung zur Zielgruppe geschaffen werden. Aktionen wie Kochkurse und Workshops mit aktuellen Trends sollen das Thema Ernährung für Schüler interessanter machen, das Wissen über gesundheitliche Zusammenhänge erweitern und so mehr Akzeptanz für einen gesünderen Speiseplan schaffen. Dazu gibt es eine digitale Welt von „Alsterkids“, in der sich Schüler über Apps und Plugins Kochrezepte auf ihr Smartphone herunterladen und sich austauschen können.

„Wir müssen bei Kindern und Eltern Akzeptanz schaffen und Vertrauen aufbauen. Es macht überhaupt keinen Sinn, tonnenweise Gemüse in der Küche zu verarbeiten, das in vielen Fällen kaum angerührt wird und später als Rücklauf in der Tonne landet“, sagt Projektbeauftragter Michael LOITZ.



Bilder & Texte: Ernährungs Umschau, 2012